ssh Zugang ohne Passwort

erster Schritt Schlüssel erzeugen

$ ssh-keygen -t rsa

zweiter Schritt Schlüssel auf Zielcomputer kopieren

$ ssh-copy-id -i ~/.ssh/id_rsa.pub user@remote-system

oder

$ cat ~/.ssh/*.pub | ssh user@remote-system ‚umask 077; cat >>.ssh/authorized_keys‘

vi – die wichtigsten Befehle

Auf jeden Linux, BSD,… OSX-System ist der Texteditor vi oder eines seiner Nachkommen installiert. Für die Bearbeitung von Texten oder Konfigurationsdateien ist er ein sehr hilfreiches und schnelles Werkzeug. Nur leider vergisst man selten benutze Befehlte nach einiger Zeit wieder. Aus diesem Grund diese kleine Tabelle zum Nachschauen.

Einfügen an der Stelle des Cursors i
Einfügen nach dem nächsten Zeichen a
Löschen einer Zeile dd
Löschen eines Wortes dw
Löschen von der aktuellen Position bis zum Ende der Datei dG
Löschen von der aktuellen Position bis zum Angang der Datei d1G
Ein Zeichen löschen x
Überschreiben R
nächstes Wort überschreiben cw
Blockweise Markieren v
Spaltenweise Markieren strg-v
markierten Block löschen d
markierten Block (inkl. des Zeilenanfangs und Zeilenendes) D
Suchen nach muster /muster
Zum nächsten Muster n
Zum vorherigen Muster N
Suchen und Ersetzen :%s/muster/ersatz/gc
Neues Fenster Strg-w n
Zwischen den Fenstern hin und herwechseln Strg-w Pfeil hoch oder Strg-w Pfeil+runter
Zur Zeile x Springen (wobei x die Zeilennummer ist) xG
Zum Anfang der Datei 1G
Zum Ende der Datei GG
Markierung im Text setzen (wobei das a der Name der Markierung ist) ma
Zur Markierung springen (‚ ist rechts neben dem ä und a ist der Name der +Markierung) a
Letzte Aktion wiederholen .
Letzte Aktion rückgängig machen u
Hilfe :help

Neue Webseiten

Hallo liebe Besucher,

heute wurde der schoeffler.biz Webauftritt komplett neu gestaltet. Ich hoffe das das neue schlichte Design gut ankommt. Im Zuge der Aktualisierung sind auch einige veraltete Inhalte weggelassen wurden. Wenn jemand etwas vermissen sollte, so bitte ich um eine kuzre Nachricht.

viele Grüße
Ralf Schöffler

options for regular expressions

The following should be escaped if you are trying to match that character

\ ^ . $ | ( ) [ ]
* + ? { } ,

Special Character Definitions

\ Quote the next metacharacter
^ Match the beginning of the line
. Match any character (except newline)
$ Match the end of the line (or before newline at the end)
| Alternation
() Grouping
[] Character class
* Match 0 or more times
+ Match 1 or more times
? Match 1 or 0 times
{n} Match exactly n times
{n,} Match at least n times
{n,m} Match at least n but not more than m times

More Special Character Stuff

\t tab (HT, TAB)
\n newline (LF, NL)
\r return (CR)
\f form feed (FF)
\a alarm (bell) (BEL)
\e escape (think troff) (ESC)
\033 octal char (think of a PDP-11)
\x1B hex char
\c[ control char
\l lowercase next char (think vi)
\u uppercase next char (think vi)
\L lowercase till \E (think vi)
\U uppercase till \E (think vi)
\E end case modification (think vi)
\Q quote (disable) pattern metacharacters till \E

Even More Special Characters

\w Match a "word" character (alphanumeric plus "_")
\W Match a non-word character
\s Match a whitespace character
\S Match a non-whitespace character
\d Match a digit character
\D Match a non-digit character
\b Match a word boundary
\B Match a non-(word boundary)
\A Match only at beginning of string
\Z Match only at end of string, or before newline at the end
\z Match only at end of string
\G Match only where previous m//g left off (works only with /g)

list and label – set paperbin

VAR
...
l:DevMod             BYTE,DIM(1024)
l:DevModString       STRING(1024), over(l:DevMod)
...

CODE
...
PRINTER{PROPPRINT:Device}   = 'MyPrinter'
PRINTER{PROPPRINT:PaperBin} = 2
l:DevModString = PRINTER{PROPPRINT:DEVMODE}
ret# = LlSetPrinterInPrinterFile(l:Job, l:LL_Project, l:Report, -1, l:Drucker, address(l:DevMod))
...

Regards
Ralf

get environment variables

In „Global Map“ einfügen:
————————-

MODULE('Windows.DLL')
  GetEnvironmentVariableA (*CSTRING, *CSTRING, ULONG),ULONG,PASCAL,RAW
END
GetEnv (STRING),STRING

In „Programm Precedures“ einfügen:
———————————-

GetEnv PROCEDURE(str)
cres CSTRING(201)
cstr CSTRING(201)
len LONG
  CODE
  cstr = clip(str)
  len = GetEnvironmentVariableA (cstr, cres, size(cres)-1)
  return clip(cres)

Dann kann man bequem so einiges auslesen. Z.Bp. GetEnv(„OS“) oder „COMPUTERNAME“, „USERNAME“, „TEMP“.
Ich benutze dies vor allen Dingen im den „Global Properties“ in INI-File in use = „Other“ und dann !GetEnv(‚USERPROFILE‘) & ‚\Anwendungsdaten\xxx.ini‘
(xxx für den Programm-Namen) Damit hat jeder User am Rechner seine eigene Settings für das Programm.

Viel Erfolg
Michael Ziegler